Das Trauma ist zurück

Im westafrikanischen Liberia geht die Angst vor einem neuem Ebola-Ausbruch um

  • Von Carola Frentzen, Monrovia
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Im Mai erklärte die UNO den Sieg über Ebola in Liberia. Sieben Wochen später stirbt ein Junge. Er war infiziert - und in dem Land geht wieder die Angst um.

Große Erleichterung ging durch Liberia, als die Weltgesundheitsorganisation am 9. Mai die Ebola-Epidemie für beendet erklärte. 42 Tage lang hatte es keinen neuen Fall in dem westafrikanischen Land gegeben - das ist die doppelte maximale Inkubationszeit. Damit, so hoffte die Bevölkerung, sei die verheerende Epidemie nach fast eineinhalb dramatischen Jahren besiegt. In der vergangenen Woche wurde nun im Distrikt Margibi unweit der Hauptstadt Monrovia ein neuer Krankheitsfall bekannt: Tests bei einem toten Jugendlichen ergaben, dass er infiziert war.

Mittlerweile sind zwei Menschen, die Kontakt mit dem 17-jährigen Jungen hatten, ebenfalls erkrankt. Fast 200 weitere Menschen werden nach WHO-Angaben ständig überwacht. Die Hilfsorganisation Oxfam spricht von einem »Rückschlag« im Kampf gegen die Seuche. Das Wiederaufflammen des Virus’ müsse ein Weckruf sein, um bisher unbeantwortete Fragen anzugehen und zu verstehen, warum es nun neue F...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 554 Wörter (3684 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.