Tsipras: »Europa gehört nicht Herrn Schäuble«

70 Prozent der Griechen für Gläubiger-Paket / Schäuble will Athen weiter hängen lassen / Proteste: »Nein bis zum Schluss« / Demos und Streiks gegen SYRIZA-Kurs / Linker Flügel gegen neues Memorandum / Koalitionspartner ANEL: Können Abkommen nicht billigen

Update 22.30 Uhr: Tsipras: »Ich will keine Neuwahlen«
Griechenlands Premier Alexis Tsipras hat am Abend in einem TV-Interview seinen Kurs verteidigt. »Ich garantiere dem griechischen Volk, dass ich nicht vor der Verantwortung davonlaufe. Ich will keine Neuwahlen«, sagte der SYRIZA-Politiker. Vorgezogene Wahlen schloss Tsipras aber auch nicht aus. »Nach dem Ende dieses Verfahrens (der Billigung durch das Parlament) werde ich sehen, wie es weitergeht«, sagte er. Er fügte hinzu: »Ich werde niemandem mit dem Messer am Hals drohen.« Er schließe nicht aus, dass auch die Opposition dem Programm zustimme.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: