Bitkom-Chef fordert weniger Datenschutz

Weniger Datensparsamkeit soll Wettbewerbsfähigkeit erhöhen

  • Von Fabian Köhler
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

Die ganze IT-Branche redet vom Datenschutz. Nur ein Branchenverbandspräsident fordert: Unternehmen müssen mehr Daten sammeln dürfen. Ein Lob verteilt Bitkom-Chef Thorsten Dirks an die Bundesregierung.

Wie man es schafft als gerade erst gewählter Verbandspräsident in die Schlagzeilen zu kommen, weiß Thorsten Dirks offenbar. Der seit zwei Wochen amtierende Bitkom-Chef hat von der Bundesregierung eine andere Datenschutzpolitik gefordert. Oder besser: eine laxere Datenschutzpolitik.

»Das Prinzip der Datensparsamkeit hat sich in fast allen Lebensbereichen überholt«, sagte Dirks am Montag in Berlin. Datenschutzregeln würden zunehmend zur Hürde für deutsche Unternehmen. Vor allem StartUps im Gesundheits- und Finanzbereich stünden in Deutschland ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 251 Wörter (1844 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.