Plasbergs Geschäfte

  • Von Jürgen Amendt
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Frank Plasberg, Polittalker im Auftrag des WDR, hat sich in den vergangenen Jahren den Ruf eines »hart recherchierenden«, »hart nachfragenden« Journalisten zugelegt, der gegenüber seinen Gästen - in der Regel sind dies Politiker - kein Blatt vor den Mund nimmt. Seine Talksendung in der ARD hat er deshalb konsequent »Hart aber fair« genannt. Kurzum: Er gilt vielen Zuschauern als Gegenstück zum Dampfplauderer Günther Jauch.

Anfang der Woche wurde an diesem Image kräftig gekratzt. Ein Mitarbeiter seiner Produktionsfirma (»Ansager & Schnipselmann - A&S«) hatte unter eine Einladung für eine Diskussionsveranstaltung des Gesamtverbandes der Versicherungswirtschaft (GdV) die Signatur von »Hart aber fair« gesetzt. Die GdV-Veranstaltung soll von Plasbergs Ehefrau, der früheren ARD-Moderatorin Anne Gesthuysen, moderiert werden.

Der Vorfall schlug in den vergangenen Tagen hohe Wellen. Plasberg selbst äußerte sich Mitte...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.