Die Containuität

Der Mann, der das Bühnenbild revolutionierte. Zum Tode von Bert Neumann, Gefährte des Regisseurs Frank Castorf

  • Von Hans-Dieter Schütt
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Die Welt entspricht uns nicht. Aber wir sollen der Welt entsprechen. Die Folge: ein fortwährender Opportunismus, der sich Lernprozess nennt. Wer zur Volksbühne ging, an den Berliner Rosa-Luxemburg-Platz, sah zuerst das schwarze eiserne Speicherrad auf zwei Füßen, jenes Rotwelsch-Zeichen im Gras - ein Mittelalter-Signet für den modernen Hausgebrauch: Warnung vor Räubern, Räudigen, Rohfleischfressern. Warnung und Willkommensgruß. Geschaffen von Bert Neumann.

Die Volksbühne. Tanker. Gegengiftküche zu so vielen Verhaltenslügen. Frank Castorf ist (noch) ihr Zar und Zausel, Bert Neumann war (entsetzliches Wort!) dessen kongenialer Welt-Raum-Gründer. Ein Grübler in mehr als drei Dimensionen. Bühnenbilder? Räume für ein Theater, das sich die Seele aus dem Leib brüllte, so dass wir sie sehen konnten, diese Seele: Sie wollte es heiß, sie wollte es extrem, sie brannte für einen Darwinismus, der die Urgründe der bösen, spannenden, tragischen,...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.