Es geht nur noch um das Wann

Franziska Buch vom Umweltinstitut München über die deutsche Kohlepolitik

Am 14. -16. August wollen Klimaaktivisten einen Tagebau blockieren. Das Umweltinstitut München zeigt sich mit der Aktion solidarisch. Simon Poelchau sprach mit der Referentin für Energie und Klima Franziska Buch.

Vom 14. bis zum 16. August wollen Klimaaktivisten unter dem Motto »Ende Gelände« den Tagebau im Rheinischen Braukohlerevier blockieren. Werden Sie mit dabei sein?
Das Umweltinstitut selbst wird sich nicht aktiv an der Aktion beteiligen, aber wir solidarisieren uns mit dem friedlichen Protest gegen den umweltschädlichen Abbau und die klimaschädliche Verbrennung von Kohle. Wir können nachvollziehen, dass Menschen jetzt ein Zeichen für wirklich konsequenten Klimaschutz setzen wollen. Denn viele Bürgerinnen und Bürger haben zu Recht den Eindruck, dass auf den großen politischen Bühnen zwar viel vom Klimaschutz geredet, aber wenig getan wird. Die jährlich stattfindenden UN-Klimakonferenzen sind das beste Beispiel dafür, dass dies nicht funktioniert. Dort wird seit 20 Jahren verhandelt, doch wirksame Maßnahmen wurden bisher nicht beschlossen. Währenddessen steigen die globalen Treibhausgasemissionen immer weiter an. Das Zwei-Grad-Ziel wird ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 785 Wörter (5473 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.