Bärgida marschiert neuerdings durch Kieze

Rund 160 Islamfeinde zogen vom Hauptbahnhof zum Brandenburger Tor und weiter zur Gartenstraße

Ein paar kleinere Scharmützel, acht Ermittlungsverfahren und eine neue Strategie der Rechten. Bilanz eines »Abendspaziergangs«.

Erneut marschierten Islamfeinde durchs Stadtzentrum. Am vergangenen Montagabend zogen der Berliner Pegida-Ableger »Bärgida« vom Hauptbahnhof zum Brandenburger Tor. Ähnlich wie beim »Abendspaziergang« in der Woche zuvor zogen die Islamophoben im Anschluss in einem zweiten Zug weiter durch die Stadt. Diesmal von der Russischen Botschaft bis zur Invalidenstraße in Mitte. Es marschierten nach Polizeiangaben fast 160 Teilnehmer.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: