Hauptsache, alles in Ordnung?

Wenn Eltern mit ihren Kindern ringen. Von Walter Schmidt

  • Von Walter Schmidt
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Silvia liegt ständig im Clinch mit ihrer 16-Jährigen. »In Miriams Zimmer sieht es immer wieder aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen«, klagt die 43-Jährige, die in Wahrheit anders heißt, ebenso wie ihre Tochter. An Saubermachen sei gar nicht mehr zu denken. »Und wenn ich sie bitte, ihre Sachen im Schrank zu verstauen, stopft sie ihre Klamotten einfach in die ohnehin schon vollen Fächer.«

Die genervte Mutter schwankt zwischen dem Bemühen, Miriam buchstäblich ihren eigenen Raum zu lassen, und andererseits ihrem Ärger über das »furchtbare Durcheinander«, vor dem sie »einfach nicht die Augen verschließen« kann - auch nicht dadurch, dass sie das Zimmer ihrer Tochter meidet und möglichst nicht mehr hineinschaut. Sie müsse den Raum doch »wenigstens ab und zu mal lüften«.

Streit ums Aufräumen im Kinder- und Jugendzimmer oder auch im Bad gehört zu den klassischen Konflikten in Familien. Vor allem Jugendliche in ihrem notwendigen Bem...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1204 Wörter (7773 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.