Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Keine Spur

Stolpersteine gestohlen

Nur wenige Stunden sind drei neu verlegte Stolpersteine im tschechischen Ostrava an ihrem Ort geblieben. Ein unbekannter Täter habe die Plaketten entwendet, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag der Onlineausgabe der Zeitung »Pravo«. Die messingfarbenen Pflastersteine des Kölner Künstlers Gunter Demnig erinnern an Opfer des nationalsozialistischen Terrors. Die Mussorgski-Straße, in der es zu dem Diebstahl kam, liegt im Stadtzentrum der mährisch-schlesischen Industriestadt. Ob es einen rechtsextremen Hintergrund gibt oder ob Metalldiebe am Werk waren, blieb zunächst unklar. Ostrava war von 1939 bis 1945 unter deutscher Besatzung. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln