Lebenslang für Amokläufer von Aurora

Angehörige der zwölf Opfer reagieren enttäuscht

  • Von Jeanie Stokes, Centennial
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der Todesschütze von Aurora, der bei einer »Batman«-Filmpremiere im US-Staat Colorado vor drei Jahren zwölf Menschen erschossen hat, ist zu lebenslanger Haft ohne Chance auf frühzeitige Entlassung verurteilt worden. Da sich die Geschworenen am Gericht von Centennial nicht einstimmig einigen konnten, entgeht der 27-jährige James Holmes der Todesstrafe. Angehörige der Opfer reagierten enttäuscht. »Wir haben keine einstimmige Entscheidung getroffen. Wir erwarten, dass das Gericht eine lebenslange Haftstrafe ohne Möglichkeit der Strafaussetzung verhängt«, so die Geschworenen nach ihrer letzten Beratung. Für die Urteilsverkündung setzte Richter Carlos Samour weitere Termine vom 24. bis 26. August an.

Holmes hatte am 20. Juli 2012 in Aurora, einem Vorort von Denver, bei der Premiere des Films »Batman - ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.