Die ersten Schritte passen

Schwimm-Bundestrainer Henning Lambertz zieht ein positives Fazit der Weltmeisterschaften in Kasan

  • Von Andreas Morbach, Kasan
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Es gibt ein Leben hinter Koch und Biedermann: Neben der Stimmung passte im DSV-Team auch die sportliche Tendenz.

Marco Koch stand am Sonntagmorgen vor dem deutschen Mannschaftshotel und wartete auf den Bus. Auf der anderen Straßenseite versuchten Bauarbeiter verzweifelt, den gewaltigen Wasserschwall, der sich aus einem Loch im Boden vor ihre Füße ergoss, zu stoppen. Koch beobachtete die Szene, raunte Teamkollegin Sarah Köhler etwas zu und schmunzelte. Dann ging’s zum letzten Vormittagsschwimmen in die Kazan Arena - dorthin, wo die Bahnenzieher des DSV bei der WM erfolgreich sportliche Löcher gestopft haben.

Denn neben der Bestätigung, mit Brust-Weltmeister Koch und Freistilspezialist Paul Biedermann zwei Medaillenkandidaten für die Spiele in Rio im Team zu haben, kehrte Chefbundestrainer Henning Lambertz mit einem guten Gefühl aus Russland zurück: Nach dem Tiefpunkt bei Olympia 2012 und der sehr mäßigen WM vor zwei Jahren in Barcelona richten sich die Blicke seiner Schwimmer schüchtern nach oben. Hin zur Weltspitze, die sie bis Olympia 2020 ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.