Nazi-Übergriffe in Frankfurt

  • Von Henry-Martin Klemt
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Neonazis haben am Wochenende in Frankfurt (Oder) in drei Fällen Ausländer und deren Unterstützer attackiert, rassistisch beschimpft und zum Teil verletzt. Der Staatsschutz ermittelt.

Drei mutmaßliche Neonazis haben am Wochenende eine Veranstaltung des interkulturellen Vereins Slubfurt unter dem Motto: »Res Publica« (öffentliche Sache) in Frankfut (Oder) angegriffen. Wie der Verein erklärte, seien dabei Veranstaltungsteilnehmer unter anderem als »schwule Multikulti-Juden« beschimpft und mit dem Tod bedroht worden. So sei einem syrischen Arzt angedroht worden, man werde ihn finden und ihm den Kopf abschneiden.

Zunächst hätten die drei Männer am 8. August auf dem Brückenplatz gegen von Slubfurt e.V. und Bürgern gestaltete Informationssäulen getreten, erklärte Vereinsinitiator Michael Kurzwelly. Zur Rede gestellt, hätten die Männer deutsche und polnische Bürger bedroht. »Ich wählte daraufhin die Nummer 110 und es dauerte fünf Minut...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.