Der Schock vor der Party

Marc Zwiebler trifft bei der Badminton-WM in Jakarta wohl früh auf stärkste Konkurrenz

  • Von Cai-Simon Preuten, Jakarta
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

In einer Sekunde war die Vorfreude gewichen, Entsetzen machte sich breit. Monatelang hatte der deutsche Badminton-Rekordmeister Marc Zwiebler auf der ganzen Welt geschuftet, um bei der WM in Jakarta/Indonesien den Topstars aus dem Weg zu gehen. Und nun das. »Im ersten Moment habe ich nur gedacht: Schlimmer geht’s nicht«, erzählte Zwiebler vor Beginn der Titelkämpfe am Montag.

Bereits in Runde zwei wird er aller Voraussicht nach auf den langjährigen Weltranglistenersten Lee Chong Wei aus Malaysia treffen. Der zweimalige Silbermedaillengewinner bei Olympischen Spielen war zuletzt nach einer positiven Dopingprobe gesperrt und ist im Ranking weit abgerutscht. »Er ist dennoch in Topform und hat zuletzt drei Turniere in Folge gewonnen«, sagte Zwiebler.

Seine Motivation für den Jahreshöhepunkt sei nach der Auslosung erst einmal in den Keller gerutscht, dab...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.