Freiwillig in die Frühsitzung

Sieben Tage, sieben Nächte: Gabriele Oertel über Hitze im Büro, ein viel zu kaltes Schabowski-Zimmer und überhitzte Reaktionen einiger parlamentarischer Akteure

  • Von Gabriele Oertel
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

So hitzige Tage wie in den vergangenen Wochen haben auch in Redaktionen ihre eigenen Gesetzmäßigkeiten. Bei uns im »nd« stehen dann in der Kaffeeküche die - freilich - roten Plastikbehältnisse bereit, die manche von uns ob ihrer Ostsozialisation tatsächlich immer noch Plasteschüsseln nennen, damit bei 37 Grad wenigstens die Füße kühlen Kopf behalten. Der Oberorganisator aus dem Verlag geht mit Kartons voller Speiseeis von Bildschirmarbeitsplatz zu Bildschirmarbeitsplatz, um trotz der nicht vorhandenen Klimaanlage für prima Stimmung in der laufenden Zeitungsproduktion zu sorgen. Es gibt sogar Redakteure, die sich freiwillig für die Teilnahme an der morgendlichen Frühsitzung melden, weil das ansonsten immer viel zu kalte Schabowski-Zimmer, das nach 1990 zum »Ort der Visionen« ausgerufen worden war und diesem Namen manchmal auch gerecht wi...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.