Werbung

Thüringer Lehrerverband schlägt Alarm

Erfurt. Kurz vor Beginn des neuen Schuljahres hat der Thüringer Lehrerverband die Personalsituation an den Schulen als miserabel bezeichnet. Pro Jahr gingen 700 Lehrer in Ruhestand, sagte der stellvertretende Landesvorsitzende Uwe Sommermann am Dienstag in Erfurt. In diesem Jahr habe das Land jedoch nur 500 neue Lehrer eingestellt. Die Schulen müssten personell besser ausgestattet werden, forderte er. Aus Mangel an Bewerbern könnten bestimmte Fächer immer seltener besetzt werden, erklärte Sommermann. »Teilweise werden Lehrer für andere Fächer eingestellt, als sie dann tatsächlich unterrichten.« dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!