Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Die Freiheit des Einzelnen

Kleist in Ost und West

Die Geschichte der Kleist-Inszenierungen im geteilten Deutschland zeigt eine Ausstellung des Kleist-Museums im Herbst in Franfurt (Oder). Im Mittelpunkt steht Heinrich von Kleists Schauspiel »Prinz Friedrich von Homburg«. So gibt es ein Programmheft des Erfurter Theaters aus dem Jahr 1954 zu sehen, wo Intendant Willy Semmelrogge Kleists Schauspiel über die Freiheit des Einzelnen gegenüber dem Recht des Herrschenden erstmals wieder auf die Bühne bringen wollte. »Die Aufführung scheiterte, weil es starken Widerstand gab«, sagte Kupsch. Der Intendant und Vater von Schauspieler Martin Semmelrogge flüchtete in den Westen. Die Ausstellung »Euer Kleist! Spielt ihr ihn?« soll am 6. Oktober im Rahmen der Veranstaltungen zu »25 Jahre Deutsche Einheit« von Kulturstaatsministerin Monika Grütters eröffnet werden und ist bis Ende Januar zu sehen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln