RWE rechnet mit weiterem Stellenabbau

Essen. Der in die Krise geratene Energiekonzern RWE rechnet bei der bevorstehenden Umstrukturierung mit weiterem Stellenabbau. »Die Entscheidungen (vom 10. August) unterstützen, dass wir Einsparungen erzielen können, das mag auch zu Stellenabbau führen«, schrieb RWE-Chef Peter Terium vergangene Woche an die Mitarbeiter. Am 10. August hatte der RWE-Aufsichtsrat grünes Licht für ein Programm zur Bündelung von RWE-Gremien und Gesellschaften gegeben. Knapp ein Drittel der GmbHs in Deutschland und sieben von zehn Aufsichtsräten fallen weg. RWE hatte bereits im ersten Halbjahr 2015 rund 1000 Stellen abgebaut. Ende Juni betrug die Beschäftigtenzahl 58 700. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung