Klar, bescheiden und doch Politiker

Jeremy Corbyn galt lange als Hinterbänkler. Nun könnte er neuer Labour-Chef werden

  • Von Pit Wuhrer
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Er war kein Unbekannter und doch hatte ihn niemand auf der Rechnung: Jeremy Corbyn, seit 1983 Unterhausabgeordneter des Londoner Wahlkreises Islington North, ist seit Jahrzehnten auf unzähligen Demonstrationen, Kundgebungen und Streikposten in Großbritannien präsent. Jetzt dominiert er die Schlagzeilen rund um die Wahl eines neuen Vorsitzenden bei Labour.

Bis Anfang Juni 2015 kannten ihn vor allem die Linken. Corbyn ist Mitglied der Socialist Campaign Group, eines Zusammenschlusses der radikallinken Labour-Abgeordneten (zu denen auch Tony Benn gehörte), er engagiert sich in der Antikriegskoalition und bei Amnesty International, organisiert an führender Stelle die Palestinian Solidarity Campaign, ist in der Abrüstungsbewegung CND aktiv und Gegner der Monarchie.

Kein anderer Labour-Abgeordneter hat während der Regierungszeit der Sozialdemokraten von 1997 bis 2010 so oft die Fraktionsdisziplin verletzt wie er. Dass dieser rebell...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.