Werbung

Soria-Mord vor Gericht

Chile verfolgt Mord an spanischem Diplomaten

Madrid. In Chile soll der Mord an dem spanischen UN-Diplomaten Carmelo Soria vor rund vier Jahrzehnten vor Gericht kommen. Vor dem Obersten Gerichtshof Chiles werden 15 ehemalige Geheimdienstmitarbeiter angeklagt, wie der spanische Radiosender Cadena Ser am Freitag berichtete. Das Gericht revidierte damit eine Entscheidung vom Juli, den Fall aufgrund eines Amnestiegesetzes von 1977 nicht aufzugreifen. Soria war Mitglied der Kommunistischen Partei Spaniens und vor der Franco-Diktatur nach Chile geflüchtet, wo er als Berater von Präsident Salvador Allende und für die UNO arbeitete. Er hatte den Status eines UN-Diplomaten und half nach dem Putsch von Augusto Pinochet 1973 chilenischen Oppositionellen bei der Flucht. Er wurde gefoltert und zwei Tage später ermordet. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln