Flüchtlingslotsen sollen helfen

Ärztekammer kritisiert Zustände vor LAGeSo / Senat organisiert neue Erstaufnahmestelle

  • Von Florian Brand
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Brandanschläge, hygienische Missstände, Gewalttaten: Die Lage für Asylsuchende in Heimen und vor dem Landesamt für Gesundheit und Soziales ist schlecht - noch.

In Marzahn verübten in der Nacht zu Freitag vermutlich fünf Menschen einen Brandanschlag auf die Flüchtlingsunterkunft am Blumberger Damm. Verletzt wurde niemand und auch das Gebäude wurde nicht beschädigt, teilte die Polizei am Freitag mit. Noch in der selben Nacht wurden zwei Männer und eine Frau festgenommen. Ein Wachmann beobachtete am Donnerstagabend kurz vor Mitternacht, wie sich eine dunkel gekleidete Gruppe aus etwa fünf Menschen mit neun brennenden Holzlatten dem Heim näherte. Als er die Täter anschrie, warfen diese ihre Fackeln über den Zaun und flüchteten. Die Latten fielen etwa zehn Meter vor den Wohncontainern auf den Rasen. Ein Bewohner der Unterkunft löschte die Flammen mit Wasser aus einem Gartenschlauch. Der Staatsschutz der Polizei ermittelt.

Erst Mitte Juli waren in die 400 Betten umfassende Unterkunft die ersten Bewohner eingezogen. Wie in anderen Bezirken, hatte es auch hier im Vorfeld Hetze von Seiten der NPD...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 687 Wörter (4637 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.