Werbung

Volkshochschulen sollen Orte der Begegnung sein

Potsdam. Die Volkshochschulen (VHS) wollen Orte der Begegnung für Flüchtlinge und Deutsche sein. Neben Deutschkursen für Flüchtlinge soll es Veranstaltungen außerhalb des Programms geben, teilte Evelyn Dahme, Geschäftsstellenleiterin des Brandenburgischen Volkshochschulverbands, mit. Im Herbst wollten sich die Leiter der Brandenburgischen VHS austauschen und neue Ideen für solche Ereignisse entwickeln. In einigen VHS habe es bereits Treffen gegeben, bei denen Flüchtlinge und Deutsche gemeinsam kochten und sich Fotos aus der Heimat zeigten. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen