Bolt, Bolt und immer wieder Bolt

Der Jamaikaner ist wieder Weltmeister über 100 Meter und nun neunfacher WM-Champion

  • Von Ralf Jarkowski und Sebastian Stiekel, Peking
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Trotz aller Zweifel im Vorfeld sitzt Jamaikas Sprintkönig Usain Bolt erneut auf dem WM-Thron. Herausforderer Justin Gatlin verpasste seinen zweiten WM-Titel über 100 Meter um eine Hundertstelsekunde.

Usain Bolt ist und bleibt der schnellste Mann der Welt. Der Supersprinter aus Jamaika gewann das spannungsgeladene 100-Meter-Finale bei den Weltmeisterschaften in Peking in der Superzeit von 9,79 Sekunden aber nur hauchdünn vor seinem US-Rivalen Justin Gatlin. Der 33 Jahre alte Amerikaner und frühere Dopingsünder musste sich am Sonntag ausgerechnet im wichtigsten Saisonrennen um den Wimpernschlag von einer Hundertstelsekunde geschlagen geben. Bitter für Ex-Weltmeister Gatlin: Vor zwei Jahren in Moskau fehlten ihm 8/100 zum Sieg.

Dabei wäre Bolt nach einem »Startunfall« im ersten Halbfinale fast auf der Strecke geblieben, kam dann aber sogar als Erster an. Im Endlauf explodierte der Mann im grün-gelben Trikot förmlich: Zwei Tage nach seinem 29. Geburtstag errang Bolt seinen dritten Titel in der prestigeträchtigsten Leichtathletikdisziplin nach 2009 und 2013 und feierte seine neunte WM-Goldmedaille. Damit hat er schon vor den 200 Me...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 584 Wörter (4033 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.