Aufschub oder Durchbruch?

Eine vorläufige Bilanz der griechischen Krise von Joachim Bischoff, Björn Radke und Axel Troost

  • Von Joachim Bischoff, Björn Radke und Axel Troost
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Linksregierung in Griechenland hat sich mit den »Institutionen« auf ein weiteres Sanierungsprogramm geeinigt. Das wirtschaftlich und finanziell massiv angeschlagene Land erhält für drei Jahre weiterer Anpassungsanstrengungen zusätzliche Kredite in Höhe von 92 Mrd. Euro. Diese schwer erkämpfte Einigung – sowohl in Griechenland, als auch in und unter den 19 Mitgliedern des Währungsgebietes – hinterlässt erhebliche politisch-gesellschaftliche Spaltungen: Im Krisenstaat Griechenland geht die Umwälzung des politischen Systems weiter – nach der Zersprengung der sozialistischen PASOK dürfte auch das Linksbündnis SYRIZA auseinanderfliegen. In den anderen Euroländern hat dieser aufwändige Ansatz, das Krisenland im Währungssystem zu halten, den rechtspopulistischen und eurokritischen politischen Kräften weiter Auftrieb gegeben (zusammen mit dem Chaos bei dem Versuch, ei...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 410 Wörter (2834 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.