»Nur voran«: Tsipras eröffnet Wahlkampf

Umfragen: SYRIZA verliert deutlich / Knappes Rennen mit Nea Dimokratia / KKE attackiert »Volkseinheit«

  • Von Vincent Körner
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Vor dem Hintergrund immer neuer Umfragen und der Abspaltung eines Teils des linken Flügels ist die SYRIZA-Spitze in den Wahlkampf gestartet.

Rücktritte im SYRIZA-Führungszirkel, eine Abspaltung, Streit um die Aufstellung der Kandidaten: Komfortabel wird man die Lage von Alexis Tsipras nicht nennen wollen. Am Wochenende startete der SYRIZA-Chef und Ex-Premier dennoch in den Wahlkampf: Wer über die innerparteilichen Konflikte trauern wolle, solle dies tun, sagte er. »Wer der Partei den Rücken kehren will, hat das Recht dazu. Aber wir gehen voran, nur voran.« Tsipras forderte dazu auf, sowohl SYRIZA als auch die sozialen Bewegungen für »eine neue Phase der Schlacht« zu mobilisieren. Bereits zuvor hatte er erklärt, man habe den Leuten versprochen, gegen das Memorandum zu kämpfen - »und das ist, was wir tun«.

Ob Tsipras dazu auch noch nach dem 20. September Gelegenheit bekommt, ist offen. Es zeichnet sich ein knappes Neuwahlrennen ab. Am Wochenende hagelte es förmlich neue Umfragen: Die sehen SYRIZA nach deutlichen Verlusten zwar immer noch vorn. Doch ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.