Mit der eigenen Erfahrung helfen

Genesungsbegleiter unterstützen psychisch Kranke mit viel Kenntnis - sie waren selbst betroffen

  • Von Rudolf Stumberger
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Oberbayern finanziert in einem Pilotprojekt die Stelle einer Genesungsbegleiterin in einer psychiatrischen Einrichtung.

Der Eingang zum Treffpunkt »Jedermann« in der Alleestraße 27 in Unterschleißheim bei München liegt unscheinbar in einem Rückgebäude. Die »Tagesstätte für psychische Gesundheit« ist in der ersten Etage des Wohnhauses untergebracht: Küche, Balkon, drei Räume. Im Flur hängt eine Ankündigung für einen Kurs »Krankheit als Weg« mit Yogalehrerin Linda, im Gemeinschaftsraum gibt es einen Zettel mit Wünschen für das Mittagessen: Glasnudelsalat, Pfannkuchen und Krautwickerl ist da unter anderem zu lesen. Daneben ein Wochenplan. »Wohlfühlgruppe« steht am heutigen Freitag auf dem Programm. Und das ist Sache von Anja Seidel, Genesungsbegleiterin. Ihre Stelle wird seit Jahresbeginn in einem bundesweit einmaligen Projekt vom Bezirk Oberbayern finanziert.

Die Tagesstätte der Caritas steht für Menschen mit psychischen Erkrankungen und Problemen offen. Hierher kann man kommen wenn einem zu Hause die Decke auf den Kopf fällt, wenn man sich einsam fü...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.