Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kein Sieg im Krieg um Kaschmir

Indien und Pakistan feiern Jubiläen und bleiben über die Region zerstritten

  • Von Gilbert Kolonko, Lahore
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Mit Schusswechseln an der Grenze gingen Indien und Pakistan auch im Umfeld eines traurigen Jubiläums aufeinander los. Der Krieg um Kaschmir prägt ihr Verhältnis.

Meldungen über zehn Tote und Dutzende Verletzte bei Schusswechseln begleiteten den 50. Jahrestag des Ausbruchs des Zweiten Indisch-Pakistanischen Krieges und Feiern der vermeintlichen Sieger. Am 6. September begeht Pakistan seinen »Verteidigungstag« gegen Indien. Das Nachbarland feierte schon am 28. August die Eroberung des strategischen Hajipir-Passes.

In pakistanischen Zeitungen kann man beinahe täglich lesen, dass durch unprovozierten indischen Raketenbeschuss Menschen auf pakistanischen Boden ums Leben kommen. In Indiens Zeitungen ist häufig das gleiche zu lesen - dann aber über unprovozierte Aggressionen der pakistanischen Seite. Der Krieg um Kaschmir, der am 5. August 1965 ausbrach, bestimmt noch immer das Verhältnis von Indien und Pakistan.

Dass man selbst in pakistanischen Polizeifahrzeugen indische Popmusik hören kann und die größten Film- und Musikstars im hinduistisch geprägten Indien Muslime sind, passt zu dieser ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.