Werbung

Künftig mehr Auszubildende im Metallgewerbe

Arbeitgeber und Gewerkschaft in der Metall- und Elektroindustrie wollen in Berlin und Brandenburg gemeinsam mehr Lehrstellen schaffen. »Die Berliner Industrie bildet im Vergleich zu den anderen Bundesländern bisher noch zu wenig Nachwuchs aus - auch aus strukturellen Gründen«, sagte der Erste Bevollmächtigte der IG Metall Berlin, Klaus Abel, am Mittwoch. Das wolle man gemeinsam mit dem Verband der Metall- und Elektroindustrie (VME) in Berlin und Brandenburg ändern. In einem Positionspapier bekennen sich beide Seiten etwa dazu, es durch Ausbildungsverbünde auch kleinen Unternehmen zu ermöglichen, Lehrstellen anzubieten. In Brandenburg wollen die Sozialpartner dazu ein Ausbildungsverbundbüro einrichten. »Unseren Unternehmen - und damit dem gesamten Land - wird es nur dann gut gehen, wenn es genügend gut ausgebildetes Personal gibt«, sagte VME-Hauptgeschäftsführer Christian Amsinck. dpa

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!