Werbung

Mindestlohn: Knapp 300 Verfahren nach Verstößen

Berlin. Wegen Verstößen gegen die Mindestlohn-Regelung sind im ersten Halbjahr 2015 einem Bericht zufolge fast 300 Ermittlungsverfahren gegen Unternehmen eingeleitet worden. Die zuständige Zollverwaltung sei in 297 Fällen aktiv geworden, berichteten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe am Mittwoch unter Berufung auf neue Zahlen des Bundesarbeitsministeriums. Die meisten Beanstandungen gebe es im Hotel- und Gaststättengewerbe, wo allein 140 Verfahren eingeleitet worden seien, berichteten die Zeitungen unter Berufung auf eine Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage der LINKEN-Bundestagsfraktion. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!