»Lisa Pathfinder« soll Gravitationswellen messen

Zwei Monate vor dem Start ins All haben die Europäische Weltraumorganisation ESA und das Raumfahrtunternehmen Airbus Defence and Space (ADS) auf einem Testgelände in Ottobrunn bei München den neuen Wissenschaftssatelliten »Lisa Pathfinder« vorgestellt. Die Wissenschaftler wollen mit neuen Instrumenten und Technologien Gravitationswellen im Weltraum messbar machen. Diese Verzerrungen in der Raumzeitkrümmung seien zentral für das Verstehen des Universums, sagte der ESA-Direktor für Wissenschaft und robotische Exploration, Alvaro Gimenez. »Es ist, als füge man einem Film den Ton hinzu.« dpa/nd Foto: dpa/Sven Hoppe

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung