Island schreibt Fußballgeschichte: »Jetzt wäre ein Bier schön«

Nach dem zweiten Sieg gegen den WM-Dritten Niederlande ist dem Fußballzwerg die erste EM-Teilnahme kaum noch zu nehmen

  • Von Ruben Stark, Amsterdam
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Außenseiter Island steht kurz davor, erstmals eine Europameisterschaft zu erreichen. Es ist ein Erfolg, der nicht ganz zufällig kommt.

Nachdem Island einmal mehr die Fußballwelt erstaunt hatte, sprach Heimir Hallgrimsson seinen Spielern wohl aus der Seele. »Das ist die größte Leistung in der Geschichte des isländischen Fußballs. Jetzt wäre ein Bier schön«, sagte der Nationaltrainer. Der 48-Jährige, der sich das Amt mit dem Schweden Lars Lagerbäck teilt, trat jedoch zugleich auf die Partybremse: »Wir müssen mit beiden Füßen am Boden bleiben.«

Zwar bedeutete das sensationelle 1:0 (0:0) bei den wesentlich höher eingestuften Niederländern praktisch die Eintrittskarte zur Europameisterschaft 2016 in Frankreich, doch in der Theorie könnte noch etwas schiefgehen. Daher brauchen die Isländer am Sonntag gegen Kasachstan einen weiteren Sieg. »Wir müssen sofort mit der Vorbereitung beginnen«, stellte Hallgrimsson klar.

Zweifel bestehen allerdings keine mehr, dass Island nach dem Elfmetertor von Gylfi Sigurdsson (51. Minute) sein Fußb...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.