Der vergessene Sanierungsfall im Osten

100 Millionen Euro braucht es laut einer Studie, um die Altlasten des Bergbaus in den ehemaligen Revieren Zwickau und Lugau/Oelsnitz zu beseitigen. Und es wird lange dauern.

Oelsnitz/Erzgebirge. 50 Millionen Euro sollen in den kommenden fünf Jahren in die Sanierung alter Schächte in den ehemaligen Steinkohlerevieren Zwickau und Lugau/Oelsnitz fließen. »Die ersten Sanierungsmaßnahmen aus diesen Mitteln laufen bereits«, sagte Bernhard Cramer vom Sächsischen Oberbergamt am Dienstag bei der 9. Bergbaukonferenz in Oelsnitz/Erzgebirge. 80 Experten aus ganz Sachsen berieten dort über den Umgang mit den Bergbau-Altlasten.

Das Geld stammt vom Freistaat und der EU. Die betroffenen Kommunen fordern unabhängig davon eine langfristige und verlässliche Finanzierung dieser »Ewigkeitslasten«, wie Zwic...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 280 Wörter (2063 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.