Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Erneute Gewalt gegen Flüchtlinge

Übergriffe in Potsdam und Pirna / Appell rot-rot-grüner Abgeordneter: Flüchtlinge schützen / Kipping: Politiker sollen Diäten für Flüchtlinge spenden / Gewerkschaft ver.di pocht gegenüber Firmen auf Einhaltung der Regeln auch für Asylsuchende

Update 19.45 Uhr: THW im Flüchtlings-Großeinsatz
Der Zuzug hunderttausender Flüchtlinge hat beim Technischen Hilfswerk in Deutschland zu einem der größten Einsätze seit seinem Bestehen geführt. Wie das THW am Donnerstag in Bonn mitteilte, waren seit dem Sommer 2014 rund 11 500 Mitarbeiter in der Flüchtlingshilfe aktiv. Die haupt- und ehrenamtlichen Kräfte hätten an mehr als 300 Orten bereits über 106 000 Einsatzstunden geleistet.

Allein am vergangenen Wochenende seien bundesweit rund 700 THW-Angehörige unterwegs gewesen. In den Unterkünften kümmern sich die technischen Helfer vor allem um die Infrastruktur: Strom- und Wasserversorgung, Abwassersysteme und Beleuchtung. Sie bauen Zelte und Betten auf, verlegen Böden und helfen auch bei der Verpflegung. Besonders gefordert seien die THW-Kräfte derzeit in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Bayern, Sachsen sowie Hamburg.

Update 18.00 Uhr: Sonderzüge mit



Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.