Tanklaster-Unfall - A 10 stundenlang gesperrt

Potsdam. Nach einem Tanklasterunfall war am Mittwoch der westliche Berliner Ring wegen Explosionsgefahr stundenlang gesperrt. Erst am Abend waren die Aufräumarbeiten beendet die Autobahn A 10 gegen 19.30 Uhr wieder freigegeben worden. Polizeiangaben zufolge war der Lastzug mit 30 000 Litern Flüssiggas an Bord am Morgen an der Ausfahrt Berlin-Spandau aus unbekannter Ursache umgekippt und auf die Mittelleitplanke gestürzt. Der 28-jährige Fahrer war unverletzt geblieben. Die A 10 war in beide Richtungen gesperrt worden, es hatten sich kilometerlange Staus gebildet. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln