Opposition ohne Chance

Punkte für Kremlpartei und Kommunisten bei Wahlen

  • Von Irina Wolkowa, Moskau
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Lage wird ernster, doch bei Russlands Regional- und Kommunalwahlen dürften am Sonntag nicht die Liberalen, sondern Kremlpartei und Kommunisten punkten.

Die Kremlpartei »Einiges Russland« bemüht sich, Erfolge der Gegenwart ins rechte Licht zu setzen. Die Kommunisten wollen mit der Vergangenheit punkten. Die Links-Zentrumspartei »Gerechtes Russland« fürchtet die Zukunft. Die ultranationalen Liberaldemokraten versprechen alles und zwar sofort. Träge und ohne große Fantasie ziehen die vier im Parlament vertretenen Parteien in die Schlacht. Sonntag finden in mehreren Regionen Russlands Regional- und Kommunalwahlen statt. Das Abschneiden lässt Rückschlüsse über die künftige Zusammensetzung der Duma zu, die im September 2016 neu gewählt wird. Doch Beteiligte und der Souverän Volk empfinden den Wahlkampf eher als Last denn Lust.

Längst ist die Euphorie über den Russland-Beitritt der Krim verpufft. Auch die Sympathien für die »Aufständischen« in der Ostukraine schwinden. Die Russen haben andere Sorgen: Arbeitslosigkeit, wachsende Einkommensunterschiede und Armut. Der Preisanstieg zwingt s...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.