Sanfte Annäherung

Eine kubanische Theatergruppe widmet sich Christoph Heins Komödie »Die Ritter der Tafelrunde« und untersucht sie auf ihre Tauglichkeit für den Inselstaat. Von Arne Retzlaff

  • Von Arne Retzlaff
  • Lesedauer: ca. 9.5 Min.

25 Jahre nachdem Christoph Heins »Ritter der Tafelrunde« in der Endzeit der DDR ob seiner grundsätzlichen Frage nach Werten und Idealen für ziemliche Furore sorgte, erlebt es in Kuba seine Uraufführung. Ein Zeichen?

Dresden erwacht. Die Maschine Stadt schüttelt den Schlaf ab. Meine Fahrt zum Flughafen. Bus, Straßenbahn, S-Bahn. Alles pünktlich, sauber, ruhig. Die Menschen noch müde, schweigsam. Ein Zahnrad greift ins andere, Lifts, Rolltreppen erleichtern die Wege, natürlich sind die Ansagen auch auf Englisch, die ersten Bäcker öffnen. Alles steht zur Verfügung. Residenzen direkt am Zwinger, ein Auto für 55 Tausend Euro, Reiseangebote in die ganze Welt. Eine übermalte Zigarettenwerbung weist auf das Ziel meiner Reise hin: Entdecker, Genießer. Che. Von der Insel des Wohlstandes auf die Insel des Widerstandes.

Seit 1959, seit dem Sieg der Revolution, trotzt das kleine Land allen Einmischungsversuchen aus dem Norden, Interventionen, Attentaten. Es hat den Angriff in der Schweinebucht überlebt und den Zusammenbruch des Sozialismus in Osteuropa. Kuba hat erbitterte Feinde in der Welt und glühende Unterstützer. Während der Kubakrise stand das Land ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 2052 Wörter (12974 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.