Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wie Hessen seine heutigen Grenzen bekam

Vor 70 Jahren unterzeichnete General Eisenhower die Proklamation Nr. 2 zur Neugliederung der US-Besatzungszone

  • Von Thomas Maier, Wiesbaden
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Jahrhundertelang war Hessen in Kleinterritorien unterschiedlicher Herren zerfallen. Erst die US-Amerikaner schafften es 1945, ein Bundesland daraus zu machen. Mit einem schmerzlichen Verlust.

Die Geburtsurkunde umfasste nur vier Artikel. Für die Neugliederung von Nachkriegsdeutschland war die Proklamation Nr. 2 aber von größter Bedeutung. Als US-Oberbefehlshaber im besetzten Deutschland hob General Dwight D. Eisenhower vor 70 Jahren - am 19. September 1945 - »Groß-Hessen« aus der Taufe. Die US-amerikanische Militärregierung gründete nach dem Sieg über Nazi-Deutschland damit auch die Bundesländer Bayern und Württemberg-Baden, das später Teil des im Jahr 1952 geschaffenen Baden-Württemberg wurde. Alle gehören heute zu den reichsten Bundesländern in Deutschland.

Eisenhower - später auch US-Präsident - setzte im geschichtsträchtigen IG-Farben-Haus in Frankfurt am Main seine Unterschrift unter die Bekanntmachung. »Innerhalb der Amerikanischen Besatzungszone werden hiermit Verwaltungsgebiete gebildet, die von jetzt ab als Staaten bezeichnet werden.«

Die Amerikaner stellten damit dem nationalsozialistischen Zentralstaat eine föderal...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.