Fetisch Vinyl

Schallplattenläden

  • Von Guido Speckmann
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Bei der Lektüre dieses außergewöhnlichen, mit vielen schönen Fotos ausgestatteten Buches wird man etwas wehmütig. Die Welt des von Musik besessenen Schallplattenliebhabers ist bedroht. Durch das Internet, durch Spotify und Soundcloud ist Musik grenzenlos verfügbar geworden. Wer will noch 20 Euro für eine LP ausgeben, wenn alles für lau oder per Flatrate verfügbar ist?

Zwar steigt, ausgehend von einem sehr geringen Niveau, in den letzten Jahren der Umsatz von Musik auf Vinyl wieder leicht an. Dass die schwarze Scheibe in den letzten 30 Jahren aber nicht von der Bildfläche verschwand, ist Musikgenres zu verdanken, die dem Vinyl bis heute die Stange halten: Techno und Hip-Hop. Und den »Verrückten«, den Nerds, die in dem Buch »Recorded« exemplarisch für die Stadt Hamburg porträtiert werden. Musikbegeisterte, die trotz mieser Geschäftsaussichten ihrer Leidenschaft frönen: dem Handel mit Sch...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 440 Wörter (2913 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.