Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Anschläge kein Zufall

  • Von Andreas Fritsche
und Tomas Morgenstern
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

In Neuhardenberg im Landkreis Märkisch-Oderland brannten Privatautos von drei Mitgliedern des hiesigen Willkommensvereins. Im Ort glaubt niemand, dass dies ein Zufall ist.

Am dritten Tag nach dem Brandanschlag auf drei Privatfahrzeuge des Neuhardenberger Willkommenskreises e.V. wertete die Polizei am Montag weiter Spuren aus und führte Ermittlungen. Die Beamten wollen aber aus taktischen Gründen vorerst nichts Näheres verlauten lassen, wie ein Sprecher der Polizeidirektion Ost auf Anfrage erklärte. Die Polizei schließt einen fremdenfeindlichen Hintergrund nicht aus.

»Das ist kein Zufall«, hatte ein Vereinsmitglied unmittelbar nach dem Anschlag gesagt, den Unbekannte in der Nacht zum Sonnabend ver...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.