Britannien wählt den Wahnsinn

Was wäre wenn ... der neue Labour-Chef Corbyn 2020 in London regiert? Anmerkungen zu einer keineswegs abwegigen politischen Fiktion von Chris Mullin

  • Von Marian Krüger
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Nur wenige Tage nach dem fulminanten Duschmarsch des Altlinken Jeremy Corbyn an die Spitze der Labour Party veröffentlichte der britische Starautor Chris Mullin im linksliberalen «Guardian» ein fiktives Szenario der ersten hundert Tage des Premierministers Corbyn.

Das Szenario beginnt am 7. Mai 2020. Als die Wahlhochrechnungen, einen knappen Wahlsieg der rot-grünen Allianz des Labour-Chefs Jeremy Corbyn vorhersagen, halten das Einige noch für einen Rechenfehler. Doch als im Verlauf der Wahlnacht viele der als uneinnehmbar geltenden Tory-Hochburgen in Südengland eine nach der anderen fallen, flippt die Presse aus.

«Britannien wählt den Wahnsinn», titelt die «Sun». Der distinguiertere „Telegraph«, sieht das „Ende der Zivilisation» gekommen. Auf der anderen Seite des Atlantiks genehmigt sich US-Präsident Dona...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1179 Wörter (8265 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.