Kraftwerk zu verkaufen

Vattenfall trennt sich von seinen deutschen Kohleanlagen

  • Von Bengt Arvidsson, Stockholm
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Vattenfall hat den Verkauf seiner ostdeutschen Kohlekraftwerke gestartet. In Schweden führt das zu Diskussionen, in Sachsen fürchtet die Opposition »Unwägbarkeiten«.

Mit einem Jahr Verspätung ist die Auktion eröffnet worden: Der staatliche schwedische Energiekonzern Vattenfall hat am Dienstag Bieter dazu aufgefordert, Angebote für seine deutschen Braunkohleanlagen einzureichen. In Brandenburg und Sachsen betreibt Vattenfall noch fünf Kohlegruben und drei Kraftwerke mit insgesamt 8000 Angestellten, die nun um ihre Jobs bangen müssen. Dazu zählen Jänschwalde, Boxberg und Schwarze Pumpe. Das Kraftwerk Lippendorf bei Leipzig führen die Schweden zusammen mit dem Karlsruher Energieversorger EnBW. Insgesamt hängen in ganz Ostdeutschland rund 33 000 Arbeitsplätze von der Kohlewirtschaft ab. Der Verkauf der Vattenfall-Anlagen soll 2016 abgeschlossen sein, hieß es aus der Konzernführung in Stockholm am Dienstag. Bieter können auch Angebote für zehn Wasserkraftwerke einreichen, die unweit der Braunkohlegebiete in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen liegen. Diese würden aber nicht separat verkauft, hieß es.

...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 522 Wörter (3714 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.