Werbung

Betriebsprüfer trieben 230 Millionen Euro ein

Dresden. Sachsens Betriebsprüfer haben im vergangenen Jahr bei Betrieben rund 230 Millionen Euro zusätzlich eingetrieben. Insgesamt nahmen die 441 Prüfer rund 6600 sächsische Unternehmen unter die Lupe, wie das Landesamt für Steuern und Finanzen am Dienstag in Dresden mitteilte. Allein rund 160 Millionen Euro der sogenannten Mehrsteuern stammten aus Prüfungen der größten Unternehmen, die in der Regel lückenlos überprüft werden. Damit könnten Fehler und Probleme früh erkannt und so das Risiko gesenkt werden, von einer Steuernachzahlung überrascht zu werden, erklärte der sächsische Finanzpräsident Ansgar König. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!