Russland plant Gespräche mit Syrien-Kontaktgruppe

Grünen-Parteichef für Syrien-Konferenz in Berlin / Özdemir: Berlin muss alle Konfliktparteien ansprechen / Von der Leyen: Russland muss an Friedensbemühungen beteiligt werden / Putin und Obama treffen am Rande der UNO-Generaldebatte aufeinander

Update 15.30 Uhr: Syrische Oppositionelle lehnen Assad als Gesprächspartner ab
In der syrischen Opposition wächst der Widerstand gegen eine Beteiligung von Machthaber Baschar al-Assad an möglichen Friedensgesprächen. Das in Istanbul ansässige Exil-Bündnis Nationale Syrische Koalition lehnte am Montag jegliche Rolle Assads in einer Übergangsphase ab. In einer Erklärung kritisierte sie »alle Versuche seiner Rehabilitierung«, nachdem die Syrer Hunderttausende Menschen geopfert hätten und Millionen geflohen seien. Auch die russische Militärpräsenz in Syrien trage nicht zu einer politische Lösung bei.

Mehrere führende Oppositionelle wandten sich zugleich in einem Brief an die UN-Vollversammlung gegen Syriens Präsidenten. Assad habe konfessionelle Konflikte angeheizt, um das Land zu teilen, heißt es. Deswegen könne er nicht als »Retter« betrachtet werden. Zu den Unterzeichnern gehören unter anderem die bekannten Oppositionellen Burhan ...


Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 2060 Wörter (13968 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.