Werbung

Die letzten Zeuginnen

Eine »besondere Geschichte des jüdischen Berlins« kündigt das Kino Babylon für den heutigen Mittwoch (19 Uhr) an, wenn der Dokumentarfilm »Die Püppchen aus der Auguststraße« gezeigt wird. Die Protagonistinnen - die 85-jährigen deutsch-israelischen Zwillingsschwestern Regina Steinitz und Ruth Malin - werden zusammen mit den Regisseurinnen Nadja Tenge und Sally Musleh Jaber im Anschluss an den Film zum Gespräch zu Gast sein.

Im April 2014 hatten sich Regina Steinitz und Ruth Malin noch einmal auf den Weg gemacht, aus Tel Aviv in ihre Heimatstadt Berlin - nach Kriegsende waren die beiden Schwestern nach Palästina ausgewandert. Die Dokumentation ist ein eindringliches Porträt über zwei der letzten lebenden Zeitzeugen des Holocaust. nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung