Geheimtipp ohne Star

Bei der EM suchen Deutschlands Volleyballerinnen Erfolg in der Geschlossenheit

  • Von Oliver Kern
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Luciano Pedullà ist sich einer Sache ganz sicher, daher wiederholt er sie schon fast wie ein Mantra, wenn man in diesen Tagen mit ihm spricht: »Meine Mannschaft kann mit jeder anderen in Europa mithalten. Wir sind zwar nicht die Favoriten – das sind Russland und Serbien, aber wir können mit allen mithalten.« Der Italiener ist seit April Bundestrainer der deutschen Volleyballerinnen, und bei der Europameisterschaft in den Niederlanden und Belgien muss er gerade seine erste große Herausforderung stemmen. Die Vorrunde hat die Mannschaft nach zwei eher schwachen Spielen gegen Serbien (0:3) und Außenseiter Rumänien (3:1) sowie einer Leistungssteigerung gegen Tschechien (3:0) überstanden. Ab diesem Mittwoch geht es im K.o.-Modus weiter.

Im Achtelfinale wartet Ungarn auf das Team von Pedullà. Es sollte die letzte leichter zu erledigende Aufgabe in diesem Turnier sein, die sich der Trainer jedoch lieber ganz erspart hätte. Mit einem Grupp...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 659 Wörter (4214 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.