Verdrängung an der Tofu-Theke

Warum einige Pioniere der Vegan-Bewegung unter deren wachsendem Erfolg leiden

  • Von Robert D. Meyer
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Der Markt für vegane Produkte boomt. Eine Erkenntnis, die sich längst auch bis in die Chefetagen großer Lebensmittel- und vor allem Fleischkonzerne herumgesprochen hat. Egal, ob mittelständische Hersteller wie Rügenwalder, »Big Player« wie die PHW-Gruppe (unter anderem bekannt durch Wiesenhof) oder Tönnies: Fast alle großen Produzenten haben inzwischen vegetarische oder sogar rein pflanzliche Schnitzel, Bouletten oder Steaks entweder bereits im Angebot oder wollen in naher Zukunft damit in den Markt einsteigen. Die Zeit drängt, denn die Nachfrage wächst rasant: Ende 2014 meldete der Vebu, die Umsätze mit den sogenannten vegetarischen Teilfertigprodukten hätten sich innerhalb von vier Jahren fast verdreifacht, inzwi...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 987 Wörter (6815 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.