Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Merkel und das »Wir«

Deutsche Asyldebatte: Die Kanzlerin gegen die Union

Gegen die Anti-Flüchtlings-Front aus den eigenen Reihen setzt Kanzlerin Merkel Signale. Sie entmachtet sogar ihren Innenminister. Doch das Asylrecht schützt sie damit nicht. Im Gegenteil: Sie hat daran mitgewirkt, das Grundrecht auf Asyl zu schleifen.
"1 Minute 24" - Merkel und das „Wir“

Endlich setzt die Kanzlerin ein Zeichen gegen die Anti-Asyl-Rhetorik in der Union und entmachtet einen der lautesten Gegner der momentanen Asylpolitik – ihren Innenminister. Dieses Zeichen ist richtig und angesichts der Dramatik der vielen Geflüchteten auch wichtig und angemessen.

Doch während vordergründig eine Willkommenskultur etabliert werden soll, ist es Kanzlerin Angela Merkel, die mit aller Vehemenz daran arbeitet, das Asylrecht zu beschneiden. nd-Chefredakteur Tom Strohschneider fragt sich daher, wen Angela Merkel meinte, als sie versprach: »Wir schaffen das.«

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln