Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Anschlag auf Friedensdemonstration in Ankara: viele Tote

86 Menschen sterben / Zwei Explosionen kurz vor Start einer Aktion von Gewerkschaften / PKK hatte sich zuvor bereit erklärt, Waffen niederzulegen / Grüne und Linke verurteilen den Anschlag

Update 14.25 Uhr: Zahl der Opfer steigt auf 86
Die Zahl der Opfer des Anschlags auf die linke Friedensdemonstration in Ankara ist auf 86 gestiegen. Das berichteten Medien aus der Türkei. Derweil hat der autoritäre Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan eine Parallele zu den Anschlägen der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK unter anderem auf türkische Sicherheitskräfte gezogen. Zwischen diesen Anschlägen und dem »Terrorangriff« in Ankara bestehe nach Erdogans Worten »überhaupt kein Unterschied«.

Update 12.35 Uhr: Polizei attackiert Demonstranten in Ankara
Nach dem Anschlag auf die Friedensdemonstration in Ankara ist die türkische Polizei gegen wütende Demonstranten vorgegangen. Polizisten schossen in die Luft, um die Menschen, die um ihre Genossen und Freunde trauerten, auseinanderzutreiben, wie ein AFP-Reporter am Samstag aus der türkischen Hauptstadt berichtete. Auch Wasserwerfer kamen zum Einsatz. Demonstranten riefen »Pol...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.