Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Welche Rechte haben Taxikunden?

Mit dem Taxi unterwegs

  • Von Michaela Zientek, Juristin, D.A.S. Rechtsschutzversicherung
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Mancher Taxikunde wird sich schon mal gefragt haben: Muss der Fahrer wirklich den kürzesten Weg bis zum Ziel nehmen? Darf ich meinen Hund mitnehmen? Darf der Fahrer einen Kunden einfach ablehnen? Ist gar der Fahrpreis verhandelbar?

Ein Taxi ist ein öffentliches Verkehrsmittel, für das strenge gesetzliche Regeln gelten. Die grundlegenden Vorschriften finden sich im Personenbeförderungsgesetz (PBefG) und in der Verordnung über den Betrieb von Kraftfahrunternehmen im Personenverkehr (BOKraft). Dazu kommen die jeweiligen Taxiordnungen und Taxitarife der Landkreise und kreisfreien Städte.

Wer darf mitfahren?

Jeder Fahrgast darf mit! Ausnahmen gelten, wenn der Kunde aggressiv, stark betrunken oder beschmutzt ist und dadurch eine »Gefahr für die Sicherheit und Ordnung des Betriebs« darstellt (§ 13 BOKraft).

Dies gilt auch bei ansteckenden Krankheiten oder bei Mitnahme von gefährlichen Waffen. Auch Zahlungsunfähigkeit kann ein Ausschlusskriterium sein. Und wenn eine achtköpfige Gruppe ein mit fünf Sitzen ausgestattetes Taxi besteigen will, muss sie ebenfalls mit einer Ablehnung des Fahrers rechnen!

Was darf mitgenommen werden?

Ob Hunde, Katzen, Kinde...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.