Klassenkampf gegen Müsli

Die Gruppe »Class War« protestiert in London gegen Gentrifizierung

  • Von Meike Stolp, London
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Eine linksradikale Bewegung wehrt sich in London gegen steigende Lebenshaltungskosten. Der Protest nimmt zu - bekommt aber auch mehr Gegenwind zu spüren.

In London tobt der Klassenkampf. Nicht nur, weil ein Teil der politisch Etablierten dem neuen Labour-Vorsitzenden Jeremy Corbyn vorwirft, dazu aufzurufen. Auch geht der linksradikalen Bewegung »Class War« das Engagement des Arbeiterparteichefs nicht weit genug. Die Antikapitalisten haben den Klassenkampf auf die Straße verlegt und sorgen in der britischen Hauptstadt für Aufregung. Vor kurzem demonstrierte eine aufgebrachte Menge in der angesagten Ostlondoner Brick Lane gegen Gentrifizierung. Die Straßenkämpfer werfen den dort angesiedelten Geschäftsleuten überteuerte Preise vor - wenige Meter von ärmeren Vierteln entfernt. Weitere Proteste sollen folgen.

Die Verdrängung ärmerer Bevölkerungsgruppen durch Wohlhabende sehen die Klassenkämpfer auch in der Brick Lane, bekannt für schicke Läden für gebrauchte Klamotten, trendige Frozen-Yoghurt-Bars und hippe Geschäfte wie das »Cereal Killer Café«, in dem man ab 2,50 Pfund (3,37 Euro) ei...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 551 Wörter (3826 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.