Rund um die Lieblingsplatte

Kunstprojekt widmet sich Erinnerungen von Bewohnern aus Marzahn

  • Von Steffi Bey
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Anwohner sind die Hauptakteure: Ihre Geschichten zum Leben im Wohngebiet rund um die Havemannstraße werden jetzt für eine Ausstellung gesammelt. Doch richtig fertig wird die Schau wohl nie.

Die erste »Lieblingsplatte« gibt es schon: gedruckt auf beigefarbener Pappe, sechs- und viergeschossig, mit rötlicher Fassade, vielen Fenstern und Balkonen. Das sind unverkennbar die Ahrensfelder Terrassen.

Wer will, kann sich jetzt Module des bundesweiten Vorzeigeprojektes, das 2002 aus Marzahner Elfgeschossern entstand, selbst im Miniformat zusammenbauen. Und wird damit praktisch Teil eines Projektes. Denn die »Faltplatte« gehört zur geplanten Ausstellung »PlusMinus 30 - Kiezgeschichten aus Marzahn-NordWest«.

Entwickelt wird die Faltbogen-Serie, auf der Gebäude mit einer »bewegten Geschichte« dargestellt sind, von Kollegen 2,3 - Bureau für Kulturangelegenheiten aus Friedrichshain. Zu den Motiven gehören auch das Kulturhochhaus an der Wittenberger Straße 85, ein WBS 70-Block, vielleicht sogar der 17,5 Meter hohe Kletterfelsen an der Havemann-/ Ecke Kemberger Straße.

Aber wenn man es genau nimmt, ist die »Lieblingsplatte« eigentlich nur...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 578 Wörter (3970 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.