Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Rund um die Lieblingsplatte

Kunstprojekt widmet sich Erinnerungen von Bewohnern aus Marzahn

  • Von Steffi Bey
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Anwohner sind die Hauptakteure: Ihre Geschichten zum Leben im Wohngebiet rund um die Havemannstraße werden jetzt für eine Ausstellung gesammelt. Doch richtig fertig wird die Schau wohl nie.

Die erste »Lieblingsplatte« gibt es schon: gedruckt auf beigefarbener Pappe, sechs- und viergeschossig, mit rötlicher Fassade, vielen Fenstern und Balkonen. Das sind unverkennbar die Ahrensfelder Terrassen.

Wer will, kann sich jetzt Module des bundesweiten Vorzeigeprojektes, das 2002 aus Marzahner Elfgeschossern entstand, selbst im Miniformat zusammenbauen. Und wird damit praktisch Teil eines Projektes. Denn die »Faltplatte« gehört zur geplanten Ausstellung »PlusMinus 30 - Kiezgeschichten aus Marzahn-NordWest«.

Entwickelt wird die Faltbogen-Serie, auf der Gebäude mit einer »bewegten Geschichte« dargestellt sind, von Kollegen 2,3 - Bureau für Kulturangelegenheiten aus Friedrichshain. Zu den Motiven gehören auch das Kulturhochhaus an der Wittenberger Straße 85, ein WBS 70-Block, vielleicht sogar der 17,5 Meter hohe Kletterfelsen an der Havemann-/ Ecke Kemberger Straße.

Aber wenn man es genau nimmt, ist die »Lieblingsplatte« eigentlich nur...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.